Josef Fien GmbH
Betonstahl in Form

Firmengeschichte

  • 1978: Die Firma wird durch den Kaufmann Josef S. Fien gegründet.
  • 1980er: Zahlreiche Neukunden kommen hinzu, sodass das Team schnell wächst.
  • 1983: Das Unternehmen wird in eine GmbH umgewandelt.
  • 1990: Der Umzug aus der engen Kiesgrube in Wallbach in die neuen Gebäude in Bad Säckingen erfolgt. Maschinell wird mit der neuesten automatischen Richt- und Schneideanlage aufgerüstet.
  • 1992: Erstmals kommt ein Bügelautomat zum Einsatz.
  • 1999: Auf dem dazu erworbenen Nachbargrundstück wird eine zweite Halle errichtet und bezogen. Die erste automatische Richt- und Schneideanlage und Doppelbiegeanlage ergänzt nun unseren Maschinenpark.
  • 2000er: Die Josef Fien GmbH erweitert ihr Betriebsgelände mit dem Bezug der dritten Halle, in der ausschließlich gerippter Edelstahl in der Güte 1.4571 verarbeitet wird.
  • 2010: Unser Verwaltungsgebäude erstrahlt nun mit modernisierten Räumen in neuem Glanze. Auf dem nach Süden gerichteten Pultdach erzeugt eine PV-Anlage ökologisch Strom.
  • 2011: Der zweite Turmdrehkran erweitert die Ladekapazitäten und erschließt den südlichen Teil des Grundstücks.
  • 2014: Die vierte Halle öffnet ihre Tore. Dort werden von nun an Bewehrungskörbe geschweißt.
  • 2016: Im Frühjahr 2016 erfolgt eine Umstrukturierung der Produktion in den Hallen 3 und 4. Die Kapazität im Bereich der legierten Betonstähle wird weiter ausgebaut.
  • Januar 2017: Erteilung des Verarbeiterkennnzeichens für Material B500B NR für die Verarbeitung von Edelstahl
  • Mai 2018: 40jähriges Betriebsjubiläum – Große Feier auf dem Betriebsgelände am 05.05.2018
  • 2019: Neubau der Halle V beginnt.
  • 2020: Halle IV wird in Halle V integriert, die Kranbahn um 90° gedreht und über die Kompletthalle verlängert.
    Die Top12 Stangenverarbeitung 16 – 28 mm rd. wird implemientiert.
    Es steht jetzt eine Gesamtfläche von 1.400 m² für die Edelstahlproduktion zur Verfügung.

Unsere Firmengeschichte